Liebe Mitstreiter,
sehr geehrte Damen und Herren,
am 5. April haben wir deutlich gezeigt, dass wir den politischen Spatenstich nur als politischen Willen interpretieren, nicht aber als symbolischen Baubeginn anerkennen. Unsere Demonstration VOR dem Rathaus war nicht das Ende unserer Anstrengungen. Wir hofften schon damals, dass der nächste Coup erfolgversprechender sein möge.

Wir bedanken uns an dieser Stelle
bei Herrn Dr. Martin Vieregg, dessen Gutachten den Stein ins Rollen gebracht hat.;
bei Herrn Professor Dr. Michael Piazolo FW, der mit uns das Gutachten finanziert hat;
bei Herrn Christian Hierneis, 1. Vorsitzender BUND Naturschutz in Bayern, der das Gutachten von Prof. Dr. Volker Stölting Dr.-Ing. TH Köln überprüfen ließ und das Ergebnis am 28.07.2017 in einer Pressekonferenz im Hauptbahnhof gemeinsam mit Herrn Dr. Vieregg, Prof. Piazolo, Prof. Stölting und der BI Herrn Dr. Heldmann vorgestellt hat.

Unser Dank gilt ebenso Frau Sabine Leidig, (MdB), verkehrspolitische Sprecherin der LINKEN. im Bundestag, die Strafanzeige wegen Subventionsbetrug gestellt hat um den Stopp juristisch zu erzwingen. Die Anzeige richtet sich gegen mehrere Protagonisten, die an der Entscheidung für den Tunnel beteiligt waren wie Bayerns früherer Verkehrsminister Martin Zeil (FDP), der frühere Bahnvorstand für Infrastruktur, Volker Kefer, die Planer des für die Nutzen-Kosten-Untersuchung (NKU) verantwortlichen Büros Intraplan, die Regierung von Oberbayern, die von der Staatsregierung eingesetzte Expertengruppe, die Verantwortlichen im Bundesverkehrsministerium und das Eisenbahnbundesamt. https://www.bundesverkehrsportal.de/berlin/6-berlin/zweite-s-bahn-stammstrecke-sabine-leidig-mdb-reicht-strafanzeige-ein.html

Die Pressekonferenz der LINKEN. fand am 31.07.2017 im Ratskeller statt. Ates Gürpinar Landessprecher DIE LINKE. Bayern moderierte.
Auf dem Podium (v.l.) die Herren Prof. Dr. Marco Mansdörfer, Uni Saarland, Lehrstuhl für Strafrecht einschl. Wirtschaftsrecht und Strafprozessrecht, der die Anzeige mit verfasst hat; Sabine Leidig, Ates Gürpinar, Walter Heldmann BI und Michael Jäger, Vizepräsident des Bundes der Steuerzahler in Bayern, der ebenfalls Aufklärung fordert.
Gerne leite ich Ihnen die bereits verfügbaren Presse-LINKs zu, die Sie ebenso unter www.s-bahn-ausbau.de abrufen können.
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/zweite-roehre-vorwurf-subventionsbetrug-1.3610908
https://www.br.de/nachrichten/stammstrecke-sbahn-muenchen-subventionen-linke100.html
https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.strafanzeige-der-linken-zweite-stammstrecke-bahn-und-bayern-verklagt.e3897f81-bead-4b8c-87f3-ed948120f2b8.html
Wir hoffen nun, dass die Staatsanwaltschaft tatsächlich die Ermittlungen aufnimmt und werden Sie über die spannende Entwicklung weiter informieren.

Hoffnungsvolle Grüße
Ingeborg Michelfeit

Verein der Bürgerinitiative Haidhausen S-Bahn-Ausbau
                            Vorstandsvorsitzende
         Ingeborg Michelfeit   –   Dr. Walter Heldmann
         Tel. 089 47 84 38         –   Tel. 089 48 95 03 67
www.s-bahn-ausbau.deinfo@s-bahn-ausbau.de
    Postanschrift: Haidhauser Str. 18,  81675 München